Murgberg

Als sechs Jahre vor den Wirren der Französischen Revolution am 21. November 1783 im Garten des Schlosses La Muette bei Paris Jean-François Pilâtre de Rozier und der Marquis François d’Arlandes in einem von den Gebrüdern Joseph Michel und Jacques Etienne Montgolfier gebauten Heissluftballon (Montgolfière) zur ersten freien Ballonfahrt der Menschheitsgeschichte starteten, weideten auf den Wiesen hinter Murgberg noch Ziegen und Schafe. Aber seit der Schausteller Prospectus Volant 1817 von Dijon nach Murgberg kam und dabei eine billig erstandene, aber ziemlich ramponierte Ballonhülle mitbrachte, begann die Ära der Ballonfahrt auch in Murgberg. Drei Jahre dauerte es, bis die Hülle des "Faucon" repariert war. Dann, am 28. September 1820, dem Tag des heiligen Wenzels, stieg Volant mit seinem Freund Hasenfuß im restaurierten "Faucon" in den herbstlichen Himmel auf. Nach fast zwei Stunden, als der letzte Sandsack aufgebraucht war, landeten die beiden etwa 11 Kilometer weiter am Ufer der Urdasa unweit von Zundsen. Die Ballonhülle ging dabei leider definitiv kaputt, doch die beiden Ballonfahrer wurden von der begeisterten Menschenmenge nach Murgberg getragen und dort als grosse Helden gefeiert.

Bali 01c


Erste freie Ballonfahrt der Menschheitsgeschichte, Jean-François Pilâtre de Rozier und François d’Arlandes, 21. November 1783
Bali 01

Erster Flug mit einem gesteuerten Ballon in Dijon im Jahr 1784, durchgeführt von Abbé Berteaux und Louis Bernard Guyton de Morveau, einem französischen Chemiker und Aeronauten.
Bali 02 Rot 1 Rot 2

Ballon "Sylph" von Henry Tracey Coxwell, der damit 1848 in Brüssel aufstieg. Im Jahr 1862 stieg er mit dem Meteorologen James Glaisher ohne Sauerstoffversorgung bis auf eine Höhe von 11'270 Meter.
Bali 03

Henri Giffard hob am 24. September 1852 zum ersten Mal ab. Der 27.5 km lange Flug von Paris nach Trappes mit einer Geschwindigkeit von acht Kilometern pro Stunde gilt als der erste bemannte motorisierte Flug der Geschichte.
Bali 04 Rotovrt

Nadar (eigentlich Gaspard-Félix Tournachon) stieg 1863 wiederholt mit dem Riesenballon namens "Le Géant" auf.
Bali 05

Nadar war ein französischer Fotograf, Karikaturist, Schriftsteller und Luftschiffer.
Bali 06

Bei der zweiten Fahrt flog "Le Géant" unter großen Schwierigkeiten von Paris nach Hannover. Bei der Landung verletzten sich Nadar und seine Frau schwer.
Bali 07

Das erste Elektroluftschiff der Gebrüder Tissandier 1883 in Paris-Auteuil.
Bali 08 HulMava

Werbeplakat für das Heißluftballon-Fahrrad "L'Aerocycle Rotateur" des Charles Gilbert aus Nantes aus dem Jahr 1894.
Bali 09

Luftschiff "Nr. 4" von Alberto Santos-Dumont, September 1900.
Bali 10

Luftschiff "Nr. 9 La Baladeuse" von Alberto Santos-Dumont, 1903.
Bali 11

Am 23. Mai 1928 flog Luftschiffkonstrukteur General Umberto Nobile mit seinem Luftschiff "Italia" zum Nordpol.
Bali 13 Rotovrt 2
Am 25. Mai 1928 verlor die "Italia" stark an Höhe, die Führergondel schlug auf dem Packeis auf und riss ab. Von den 16 Mann Besatzung überlebten am Ende nur 8 Expeditionsteilnehmer, darunter auch Nobile selbst und der tschechische Wissenschaftler František Běhounek, der die Katastrophe in seinem Buch Die Gestrandeten des Polarmeers beschrieb.
Bali 12 Bali 12a

Die "LZ 129 Hindenburg" legte seit ihrer Inbetriebnahme am 4. März 1936 bis zum Unglück am 6. Mai 1937 in Lakehurst etwa 337'000 Kilometer während 63 Fahrten zurück.
Bali 14

Der grosse französische Schriftsteller Jules Verne, der in seinen Romanen die Ballon- und Luftschifffahrt popularisierte.
Bali 15


Der Ballon "Victoria" aus dem Jules Verne Roman Fünf Wochen im Ballon.
Bali 16
Off_mu
PlaceHolder white